Herzlich Willkommen beim Lübbecker Bürgerschützen-Bataillon seit 1492

Die Chronik der Stadt Lübbecke erwähnt im Jahre 1492 zum ersten Male, dass die Wehrhaftigkeit unserer Stadt wieder einmal unter Beweis gestellt werden musste. Dazu kamen die Schützen zu einem Wettstreit zusammen und feierten anschließend mit den Bürgern.

 

Man schoß mit der Armbrust, aber auch mit dem Schwarzpulver-Gewehr. Nach Gilden geordnet trat man an, um mit beiden Waffen den "Schützenmeister" (heute "Schützenkönig") zu ermitteln. Einem Volksfest glich dieser mittelalterliche Schießwettstreit und für die Schützen und Bürger trug er bei zur Erhaltung und Hebung des Gemeinsinns, zur Förderung echter Bürgertugenden und Aufrechterhaltung der Liebe und Treue zur Heimat und zum Vaterland.

 

Obwohl wir heute auf eine über 525-jährige Bataillonsgeschichte zurückblicken dürfen, sind unsere Ideale unverändert geblieben. Um die Wahrung dieser einzigartigen Tradition auch in Zukunft zu sichern, sind allerdings immer wieder zeitgemäße Ideen gefragt, die wir gerne annehmen und umsetzen.

 

Das Lübbecker Schützenwesen hat trotz seiner großen Geschichte nicht an Attraktivität verloren. Das Gegenteil ist der Fall. Immer mehr Menschen fühlen sich dem Bataillon und seiner Tradition verbunden, ob als Ausmarschierer oder als Gäste unserer Schützenfeste und -bälle. Auch Sie sind herzlich eingeladen.

 

Christoph Barre,

Oberst und Kommandeur

Termine

Das Chronikbuch erhalten Sie in der Bücherstube Oelschläger, Lange Straße oder beim 1. Adju-tanten Heinr. Esdar, 0151-15233796

25. Febr. 2018  Konzert des Schützen-Musik-Corps in der Stadthalle Lübbecke

 

20. Apr. 2018  Bataillonsver- gleichsschießen Obermehnen

 

8. bis 10. Juni 2018                   526. Lübbecker Bürgerschützen Fest

 





Ein Jubiläumsfest nach Maß

Trotz einiger Regenschauer an allen drei Schützenfesttagen war es ein gelungenes Jubiläumsfest. Viele Musikkapellen, Gastvereine und Lübbecker Bürger begleiteten das Bürgerbataillon bei den Ausmärschen und feierten zusammen im Festzelt und/oder auf dem Schützenplatz. Der Höhepunkt war natürlich der Sonntag mit dem Königsschießen, über 350 Schützen beteiligten sich daran. In diesem Jahr waren über 50 neue, jüngere Schützen erstmals dabei. So war es kein Wunder, dass beide neuen Schützenkönige aus der jüngeren Generation kamen. Patrick Lindemann (links mit Partnerin Janina Diekkamp) vom Unteroffizierskorps war bereits 2007 und 2013 Kronprinz. Seine Treffsicherheit unterstrich er wieder in diesem Jahr mit einer satten "12". Jan Kleine-Beek (rechts mit Partnerin Alena Bösch) vom Zug "Die Turmkanonen" war in diesem Jahr erstmals dabei und errang ebenfalls mit einer "12" die Königswürde bei den "ungeraden Hausnummern". Mit einer humorvollen Ansprache beruhigte Kommandeur Christoph Barre die überraschten Damen und konnte dann im gefüllten Zelt nach der Proklamation die neuen Majestäten mit Damen hochleben lassen. Der Jubel war beim Unteroffizierskorps und beim Zug "Turmkanonen" natürlich besonders groß. Entsprechend wurde dann noch lange weiter im Festzelt und auf dem Schützenplatz (ohne Regen) gefeiert.         

mehr lesen

Der Schützenkommersabend

Am Kommersabend werden traditionell neben Ansprachen Ehrungen vorgenommen und viele alte Schützenlieder gesungen. Der Abschluss ist immer auf dem Burgmannshof mit einem Zapfenstreich

zu den folgenden Bildern >  1. Reihe Kommandeur Christoph Barre und Bürgermeister Frank Haberbosch, die Hauptmänner Wilfried Schröder und Christian Hille werden für 30 Jahre im Offizierskorps ausgezeichnet.

2. Bildreihe  Ehrungen Hans Naumann (50Jahre), Reinhard Crasemann, Friedrich Buchmann (beide 40 Jahre), Michael Kleine (50 Jahre),  >  Jürgen Hölscher und Jens Placke (30 Jahre)  >  1. Adjutant Heinrich Esdar wird mit dem Bataillonsorden ausgezeichnet    3. Bildreihe  alte Ausmarschierer Walter Braams, Gerd Görner Erich Köhler und Hans-Jürgen Braams  > die Wiehengebirgsschützen außer Rand und Band   >  Feuerwerk auf dem Gallenkamp   4. Bildreihe  Fackelzug zum Burgmannshof mit anschließendem Zapfenstreich   

Der Kommers - Freitag

Festumzug, Kronprinzen- und Gästeschießen

Am Samstag fand der große Festumzug des Lübbecker Bataillons mit vielen befreundeten Bataillonen,  Schützenvereinen, Kapellen und Gästen durch die Stadt statt. Der Regen während des Umzugs tat der guten Stimmung keinen Abbruch. Auf dem Festplatz trafen sich alle Schützen zum Biwak und genossen die herrliche Atmosphäre unter den alten Eichen. um 16.00 Uhr begann das Schießen um die Kronprinzenwürde. Der Wiehenwegzug hatte die besten Schützen mit Florian Gausmann und Jannik Gesel. Unter großem Jubel wurden sie traditionell auf den Bohlen zum Festplatz geleitet. Des weiteren gab es ein Gästeschießen, an dem sich Mitglieder der Gästebataillone bzw. Vereine beteiligen konnten. Die Nienburger Abordnung, die mit 80 Personen zum Fest gekommen waren, konnten mit Mario Schmidt und Ralf Gilster beide Ehrenpokale erringen.       

Bilder zum Festumzug