Herzlich Willkommen beim Lübbecker Bürgerschützenbataillon von 1492

Christoph Barre Die Chronik der Stadt Lübbecke erwähnt im Jahre 1492 zum ersten Male, daß die Wehrhaftigkeit unserer Stadt wieder einmal unter Beweis gestellt werden mußte. Dazu kamen die Schützen zu einem Wettstreit zusammen und feierten anschließend mit den Bürgern.

Man schoß mit der Armbrust, aber auch mit dem Schwarzpulver- Gewehr. Nach Gilden geordnet trat man an, um mit beiden Waffen den "Schießmeister" (heute "Schützenkönig") zu ermitteln. Einem Volksfest glich dieser mittelalterliche Schießwettstreit und für die Schützen und Bürger trug er bei zur Erhaltung und Hebung des Gemeinsinns, zur Förderung echter Bürgertugenden und Aufrechterhaltung der Liebe und Treue zur Heimat und zum Vaterland.

Obwohl wir heute auf eine über 523-jährige Bataillonsgeschichte zurückblicken dürfen, sind unsere Ideale unverändert geblieben. Um die Wahrung dieser einzigartigen Tradition auch in Zukunft zu sichern, sind allerdings immer wieder zeitgemäße Ideen gefragt, die wir gerne annehmen und umsetzen.

Das Lübbecker Schützenwesen hat trotz seiner großen Geschichte nicht an Attraktivität verloren. Das Gegenteil ist der Fall. Immer mehr Menschen fühlen sich dem Bataillon und seiner Tradition verbunden, ob als Ausmarschierer oder als Gäste unserer Schützenfeste und -bälle. Auch Sie sind herzlich eingeladen.

C Barre
Christoph Barre,
Oberst und Kommandeur Christoph Barre